15. Juli 2016 – Sommerfest aus Anlass des 40. Clubjubiläums

40 Jahre Schweizerisch Deutscher Wirtschaftsclub e.V. München – das kann nur ein rauschendes Sommerfest bedeuten!

Über 100 Mitglieder und Gäste fanden sich am Freitag, den 15. Juli 2016, im Gutshof Menterschwaige ein. Sie wurden dort vom Alphorn Ensemble ‚Engiadina St. Moritz‘ in traditioneller Tracht und Alphorn-Klängen begrüßt. Urs Brütsch, ein Mitglied des SDWM, sorgte mit zwei Musikerinnen und dem musikalischen Leiter und seines Zeichens Polizeichef der Gemeinde St. Moritz, Ruedi Birchler, für einen perfekten Schweizer Rahmen in einem bayerischen Biergarten.

Nach und nach fanden sich die Gäste aus Deutschland und der Schweiz zum Apéro auf der mit Schweizer Fähnchen dekorierten Terrasse ein, trugen sich in das Gästebuch des Clubs ein und trafen bekannte Gesichter wieder – oder waren offen für Gespräche mit neuen Gesichtern. Als Ehrengast reiste die Schweizer Botschafterin, Frau Christine Schraner-Burgener aus Berlin an, in Begleitung des neuen Schweizer Generalkonsuls in München, Herr Markus Thür.

Jürgen Schneider, Präsident a.D. und Monika Oberndorfer, seit Juni 2016 neue Präsidentin des SDWM, die sogar die Hauptstadt der Schweiz im Namen hat, hießen die Gäste vor dem kulinarisch ausgewogenen 4 Gänge Menü mit abgestimmter Schweizer und Deutscher Weinbegleitung herzlich willkommen. Herr Schneider sprach die Entwicklung des Clubs in den vergangenen 40 Jahren an, Frau Oberndorfer die künftigen Planungen.

Die Schweizer Botschafterin, Frau Christine Schraner-Burgener, wies in Ihrer Laudatio auf die guten wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Schweiz und Deutschland – insbesondere in Bayern („in Bayern gibt es eigentlich keine Baustellen“) – hin, auf die vielen gemeinsamen Bereiche und Interessen beider Länder und auf die Vorteile des neueröffneten längsten Tunnels der Welt, dem 57,1km langen Gotthard Tunnel, der die beiden Länder noch schneller verbinden soll. Den neuen Schweizer Generalkonsul in München, Herrn Markus Thür, beneidet Frau Schraner-Burgener fast: „München ist einfach ein toller Ort“. Und das, was es wirklich ausmacht, sei die Freundschaft zwischen beiden Ländern. Ein Club wie der etablierte SDWM mit wirtschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen helfe dabei, und so hofft Frau Botschafterin, auch zum 80-jährigen Clubjubiläum des SDWM eingeladen zu werden.
Herr Zeitler, Geschäftsführer a.D. von Nestlé Deutschland, verwies in seiner Rede auf die Verdienste des langjährigen Generalsekretärs und einziges Ehrenmitglieds des Clubs, Herrn Zwipf, der nach wie vor regelmäßig mit seiner Gattin den Veranstaltungen des Clubs beiwohnt. Dr. von Benckendorff erinnerte sich als einer der ehemaligen Clubpräsidenten an Veranstaltungen u.a. mit Klaus Kinkel und Flavio Cotti und insbesondere auch an einen Ausflug zu den Bregenzer Festspielen. Herr Rudi Kratzer, ein weiterer ehemaliger Präsident des Clubs, erinnerte an die Weihnachtspräsente, wie Christbaumschmuck in Herzform und Krawatten aus dem Hause Konen, sowie an den unvergessenen Kochkurs in Pfaffenhofen mit dem damaligen Club-Präsidenten Prof. Claus Hipp und Veronique Witzigmann. Die Erfahrungen einer Frau in den 90-er Jahren im Club der dunklen Anzüge schilderte uns Frau Iris Madl, die dennoch seitdem Mitglied und tragende Säule des Clubs ist. Herr Schneider schloss den Rückblick mit der Anekdote ab, wie man Club-Präsident wird: „Setzen Sie sich nie zwischen Frau Madl und Frau Oberndorfer, denn dann kommen Sie nicht mehr aus!“

Kaum waren die Ansprachen zu Ende und der Hauptgang – Kalbsfilet à la Zürcher Gschnetzeltes oder Egli-Filet – serviert, marschierte die bayerische Blaskapelle „Mia sans“ ein: 1 Frau und 8 Männer. Die Stimmung war so gut, dass die Stücke zumeist von allen mit rhythmischem Klatschen unterstützt wurden.

Kurz unterbrochen wurde die musikalische bayerische Darbietung noch durch den Einmarsch des kompletten neuen Vorstands mit einer Bündner Nusstorte für alle als kleine Überraschung. Doch wer hätte das gedacht: diese Pause nahmen sich die Alphorn-Bläser zum Anlass, sich nochmals in den Räumlichkeiten der Menterschwaige zu positionieren und ein paar weitere Highlights zu präsentieren – so dass es zum Schluss noch zu einer musikalischen Vereinigung Schweiz-Deutschland kam.

Das vierzigjährige Bestehen unseres Clubs ist würdig und fröhlich zugleich gefeiert worden. Ein Abend mit greifbarer Feststimmung, hochkarätigen Gästen und motivierten Mitgliedern. Und das in einer herrlichen Gaststätte mit hervorragender Bewirtung. Die Küche des Gutshof Menterschwaige muss die Feststimmung schon im Vorfeld gespürt haben; so lässt sich deren Höchstleistung mit perfekt gekochten und servierten Leckerbissen erklären. Alles wurde wunderbar begleitet von schweizerischen und deutschen Weinen, sowie von schweizerischer und bayerischer „Urmusik“.
Unser Dank gilt allen Teilnehmern und insbesondere unseren Firmenmitgliedern und Sponsoren, der Greater Zurich Area AG und der Wirtschaftsförderung Thurgau. Kein Wunder also, dass Mitglieder und Gäste bis spät in die Nacht zusammengesessen sind.

Auf die nächsten 40 Jahre!

Der Vorstand