17. November 2016: Vortrag Stefan Huber zum Thema “Erfahrungen eines Schweizers bei der Firmengründung in Deutschland”

Am 17. November 2016 folgten rund 30 Mitglieder und Gäste der Einladung des Schweizerisch-Deutschen Wirtschaftsclub in den Franziskaner an der Oper zum Vortrag von Stefan Huber, der mit dem Thema „Erfahrungen eines Schweizers bei der Firmengründung in Deutschland“ angekündigt wurde. Stefan Huber hat diesem Bereich allerdings nur einen kleinen Teil seiner Präsentation gewidmet, denn das was er mit seiner Firma „how2“ auf die Beine stellt, ist weit interessanter, als eine reine Gründerstory.

Stefan Huber war nach seinem Studienabbruch Radio-Moderator und Journalist bei einem kleinen Lokalradio in der Schweiz mit Ambitionen bei den Großen mitzuspielen. Radio 24, der unangefochtenen Leader in der Lokalradioszene, oder das Schweizer Fernsehen war das große Ziel.
Beide wollten den talentierten jungen Thurgauer nicht. Beim Radio nicht, weil bereits ein Moderator den Thurgauer Dialekt sprach, und beim Fernsehen nicht, weil er kein abgeschlossenes Studium vorweisen konnte. Das motivierte Herrn Huber umso mehr, sein Können zu beweisen.
Die Schweiz wurde ihm zu eng und so zog er vor rund 10 Jahren nach München, um als Video-Journalist bei ProSieben zu arbeiten. Hier kam zusammen mit einem Mitstreiter die zündende Idee für die Selbständigkeit: Der Aufbau einer Plattform, auf der Video-Content, der im damals aufstrebenden Internet für die Verlage und Medienhäuser immer wichtiger wurde, präsentiert, getauscht und vermarktet werden konnte. Ein Angebot, das gerne angenommen wurde, insbesondere von namhaften Verlagshäusern in Deutschland. Der Markt wuchs und gedieh und die Firma von Herrn Huber ebenfalls. Die Hoffnung der beiden Gründer auf einen Verkauf ihrer Firma an ein großes Medienunternehmen wurden genährt und bereits das schöne Leben als Jungmillionäre geplant. Das war 2007. Die hereinbrechende Finanz- und Wirtschaftskrise machte einen dicken Strich durch diese Rechnung. Das Business der jungen Firma brach ein, die Übernahmeverhandlungen wurden gestoppt und die Mitarbeiter mussten entlassen werden – alles zurück auf Start.

Die Geschäftsidee war aber damit nicht gestorben, und mit der neu gegründeten Firma „how2 AG“ produziert Stefan Huber seitdem sehr erfolgreich und mit stetig wachsender Mitarbeiterzahl Videocontent, d.h. Werbespots, Imagefilme, animierte Filme, Video-Benutzerhandbücher etc. im 2D, 3D oder Mischformat – aber auch noch in Realfilm Produktionen, die dann im TV, auf YouTube und anderen Streaming- und Video-Plattformen „gesendet“ werden. Content-Marketing ist folglich Unternehmens-, Marken- und Produktkommunikation, getrieben von relevanten redaktionellen Inhalten. Marken werden zu Medien!

In seinem Vortrag zeigte Herr Huber diese neue Welt, die parallel zur altbekannten TV-Welt existiert. Dort setzen sich andere „Stars“, Blogger, oder Communities in Szene, die mit Hilfe der Video-Kommunikation ihre Fans im Internet erreichen, nicht mehr über einen Fernseher, sondern über Computer, Tablets und Smartphones – weltweit, rund um die Uhr und ohne feste Sendezeiten. In naher Zukunft werden diese Inhalte ihr wachsendes Publikum auch mittels Mixed Reality- und Virtual-Reality-Brillen erreichen und damit den Informationsmarkt und die sozialen Medien erobern – eine schöne neue Welt mit vielen sinnvollen Möglichkeiten, aber für viele von uns sicherlich auch eine beängstigende Zukunft… das zeigten jedenfalls die angeregten Gespräche danach bei Speis und Trank.

Die Präsentation von Herrn Stefan Huber, Gründer von „how2“, ist für Mitglieder im Mitgliederbereich mit spannenden Links zum besseren Verständnis einsehbar.

Thomas Berger u. Monika Oberndorfer