9. Dezember 2015: Weihnachtsfeier in der Insel Mühle

Alle Jahre wieder…. dieses Jahr fiel die Wahl des Ortes für unsere traditionelle Clubweihnachtsfeier auf das Restaurant Insel Mühle im Münchner Westen. Im historisch anmutenden Gewölbekeller fand sich der stimmungsvolle Rahmen für eine wieder einmal sehr gemütliche Feier unter Freunden, Mitgliedern und Gästen.
Nach Warmlaufen mit Glühwein, Punsch und Prosecco ließ SDW-Präsident Jürgen Schneider noch einmal „ein abwechslungsreiches Clubjahr 2015 mit zahlreichen Höhepunkten“ Revue passieren. Immer wieder erstaunlich, was in einem Clubjahr so alles Platz findet! Stellvertretend seien hier die erlebnisreiche Clubreise nach Zürich und in die Innerschweiz sowie das Sommerfest auf der Dachterrasse des Schweizerischen Generalkonsulates erwähnt, welche viele noch als besonderes Highlight in bester Erinnerung haben. Jürgen Schneider freute sich, Generalkonsul Fabian Osterwalder und Konsul Frank Nohl im Kreis der rund 50 Feiernden begrüßen zu können. Inzwischen fast schon so etwas wie gelebte Tradition und auch Anerkennung für die Arbeit des Clubs. Danke!
Weiter ging’s mit Festmenü und Beiprogramm. Nach der Vorspeise, Wildkraftbrühe mit Tramezzini und Kräutern, stand eine nette, unterhaltsame, bayrisch gefärbte Weihnachtsgeschichte an: „Hasenadvent“, die Geschichte über den Hasen Löffelmeier vom Wasserburger Mundartdichter Lukas Meier, gekonnt vorgetragen von unserem Mitglied Erika Schindecker. Danach ging’s kulinarisch weiter: Rehkeule, gebratenes Filet von der Goldforelle, Rinderfilet oder wahlweise vegetarisch gebratene Kartoffeltrüffel-Kissen und zum Abschluss eine Schokotarte mit Waldhimbeerkompott und Mascarponeeis fand sich auf der weihnachtlichen Speisekarte.
Überraschend kam dann noch ein stilecht gewandeter Nikolaus zu uns ins Gewölbe. Er überbrachte Weihnachtsgrüße aus der Schweizer Sektion des Himmels und warf auch gleich noch seine Bewerbung als Pressesprecher des SDW München in den Ring. Er wolle nicht nur „Größe und Bedeutung des SDW noch besser verkaufen“ als bisher, sondern auch bei der im nächsten Jahr anstehenden 40-Jahr-Feier des Clubs seine umfängliche Expertise einsetzen. Anschließend zitierte er aus dem Buch der guten Taten und verlas die Wunschzettel der einzelnen Vorstandsmitglieder an das Christkind. Zur Freude der Zuhörer ließen sich aus den vorgetragenen Wünschen so manche persönliche Stärken und Schwächen herauslesen. Wirklich intelligente Realsatire.
Riesenapplaus belohnte den Nikolaus für seinen gelungenen Auftritt. Wer steckte nun hinter der Verkleidung? Es war…. Clubmitglied und SchweizerVereins-Vizepräsident Gerhard Wüst, der uns auch schon vor zwei Jahren mit einem Auftritt erfreute. Auf die diesmal so überzeugend vorgetragene Bewerbung als SDW-Pressechef reagierte Jürgen Schneider in seiner Dankadresse schlagfertig: „Wir engagieren Dich vom Fleck weg, aber wir zahlen Dir nichts“. Die Feier war noch lange nicht zu Ende. In angeregter Unterhaltung ging das adventliche Treffen weiter bis in die mitternächtliche Stunde hinein. Als Abschiedspräsent gab es vom Gabentisch köstliche Nürnberger Lebkuchen mit auf den Heimweg.