09.06.2011

9. Juni 2011 - Besichtigung der Zentrale des Münchner Reiseveranstalters FTI-Touristik

Ein Highlight in der Reihe der SDW-Veranstaltungen war die Besichtigung der im letzten Jahr eröffneten Zentrale des Münchner Reiseveranstalters FTI-Touristik. Die mehr als 40 Teilnehmer waren von der informativen Abendveranstaltung begeistert, die mit einem köstlichen Buffet ausklang. Ein besonderer Dank an unser Clubmitglied Rudolf Kratzer, der diese attraktive Veranstaltung vermittelt hat.

Zu Beginn gab FTI-Geschäftsführer Karlheinz Jungbeck einen Überblick über das Unternehmen und das Baukonzept der Zentrale in der Landsberger Straße 88. Die FTI ist heute mit knapp 1,5 Milliarden Euro Umsatz (Geschäftsjahr 2010/2011) die Nummer vier unter den großen Reiseveranstaltern Deutschlands und der größte Reiseveranstalter im süddeutschen Raum. In der Zentrale der FTI Group arbeiten rund 1500 Mitarbeiter, davon 120 Auszubildende. Der Konzern bedient sich eines Multi-Channel-Vertriebs über Agenturen, das Internet, Service-Center sowie den eigenen Reiseshopping-TV-Sender sonnenklar.TV, der über Astra digital von etwa 30 Millionen deutschen Haushalten empfangen werden kann.

Im Rahmen der Hausführung hatten wir die Möglichkeit das TV-Studio, das Reisebüro und die FTI-Kindertagesstätte in Augenschein zu nehmen. Die technische Herausforderung? besonders hinsichtlich der Wärmeentwicklung-, ein Fernsehstudio in ein Bürogebäude zu integrieren, wurde durch Kaltlichtbeleuchtung, Kühlsegel und dickere Mauern hervorragend gemeistert. Die Kita bietet 44 Kindern von FTI-Mitarbeiterinnen mit einer täglichen zehnstündigen Öffnungszeit optimale Betreuungsbedingungen. Das Flagship-Reisebüro in der Zentrale bindet multimediale Inhalte in die Beratung mit ein. Bewegte Bilder vermitteln beim Kundengespräch über große Monitore Urlaubsgefühle. Frau Birgit Aust (Kontakt: 089/25251886) weckte bei der Besichtigung bei allen Begeisterung für das Konzept des Reisebüros der Zukunft und erklärte ihre Bereitschaft auch für individuelle Beratungen zur Verfügung zu stehen.

Die Fülle von Eindrücken wurden anschließend bei kulinarischen Genüssen in angeregten Tischgesprächen diskutiert und vertieft. Die nette Atmosphäre der Gastfreundschaft machte es dann nicht leicht sich aus dieser rundum gelungenen Veranstaltung in die Münchner Nacht zu verabschieden. Allen Beteiligten herzlichen Dank.



Ältere Artikel


09.05.11 - Gastvortrag zum Thema “Cloud Computing”von Heinrich Vaske, Chefredakteur der COMPUTERWOCHE

Mehr als 40 Teilnehmer kamen am 9. Mai ins Kaminzimmer im Paulaner am Nockherberg zur Vortragsveranstaltung des SDWM zum Thema “Cloud Computing”. Der Gastvortrag von Heinrich Vaske, Chefredakteur der COMPUTERWOCHE, stieß auf sehr großes Interesse bei den Zuhörern.


12.04.11 - Einweihung der neuen SDW-Geschäftsstelle

In trauter Runde fand am 12.04.2011 die Einweihung der neuen SDW-Geschäftsstelle in den Räumen von Preu Bohlig und Partner in der Leopoldstraße in München statt.


02.12.10 - Weihnachtsfeier, Schweizer Kunst und bayerische Küche

Wie für den SDWM bestellt ist die derzeitige Ausstellung in der Hypo Kunsthalle, zu der wir Sie im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier ganz herzlich einladen.Das Kunstmuseum Bern ist das älteste Museum der Schweiz mit einer permanenten Sammlung. Die Höhepunkte dieser Sammlung aus sieben Jahrhunderten sind derzeit in München zu sehen.


16.11.10 - Patente im Alltag – eine Einführung in das Patentwesen

Was wäre unser Alltag ohne die geistreichen Erfindungen umtriebiger Tüftler? Sicher sehr viel komplizierter, anstrengender und auch umständlicher. Damit die einzigartigen Ideen vor Nachahmung geschützt werden, gibt es gewerbliche Schutzrechte, die das geistige Eigentum schützen. Für technische Erfindungen ist es das Patent.



Für diese Seite gilt die Datenschutzerklärung. Sie erreichen diese von jeder Unterseite aus über den entsprechenden Link. Zudem verwendet diese Webseite aus technischen Gründen Cookies. Die dabei erhobenen Daten zur Seitennutzung werden ausschließlich intern ausgewertet, um die Webpräsenz für Sie attraktiver zu gestalten. Falls Sie dies nicht wünschen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er keine Cookies akzeptiert.